Glücksburg (pm) - Am 2. September um 19.00 Uhr begrüßt das Zentrum für nachhaltige Entwicklung artefact im Rahmen der "Glücksburger Gesprächen" Otto Loserth von der E-Wald GmbH mit seinen Erfahrungen von Deutschlands größtem Elektromobilitätsprojekt im Bayrischen Wald.

 

Radwandern liegt seit mehr als 10 Jahren als Wachstumsbranche im Trend, die Zahl der Elektrofahrrad- und Pedelec-Nutzer hat sich im letzten Jahr mehr als verdoppelt, ebenso wie die Zahl der Elektroauto-Fahrer. Doch E-Carsharing und Leihfahrzeuge werden in Schleswig-Holstein trotz wachsender Nachfrage kaum angeboten. Aufladen in der Pension, während des Restaurant- oder Museumsbesuchs wird in einigen Jahren so nachgefragt sein wie der Internetanschluss heute.
Welche Potentiale bieten sich da? Wie kann die erforderliche
Infrastruktur aufgebaut, evtl. auch öffentlich gefördert werden?

Im Großprojekt E-Wald im bayrischen Wald wird bereits getestet, investiert und reichlich Erfahrung gesammelt. Sechs Landkreise im Bayrischen Wald beteiligen sich am Elektromobilitätsprojekt „E-Wald“, das gleichermaßen die Mobilität für Einheimische auf dem Land wie für Touristen verbessern und nachhaltiger gestaltet werden soll. Bahnverkehr, Busse und Car-Sharing ziehen an einem Strang. Elektro-Autos können direkt an Bahnhöfen geliehen werden, achtzig Elektro-Zapfsäulen sind derzeit kostenfrei im Angebot durch Anschubfinanzierungen, die über kommunale Klimaschutz-Fördermittel von Bund und EU auch in Schleswig-Holstein nutzbar sind.

Otto Loserth, der Geschäftsführer der „E-Wald“ GmbH berichtet am Dienstag, dem 2. September im Rahmen der „Glücksburger Gespräche“ im Zentrum für nachhaltige Entwicklung artefact von Konzepten, Erfahrungen und Ideen zur Weiterentwicklung des bundesweit größten Elektromobilitätsprojektes.
Die Herausforderungen durch demographischen Wandel, umweltbewusste
Touristen und ein hohes Angebot an erneuerbaren Energien dürften (nicht nur) im Landesteil Schleswig mit denen im Bayrischen Wald durchaus vergleichbar sein. Anschließend Diskussion zur Entwicklung in Schleswig-Holstein, Möglichkeiten der Anschubfinanzierung durch Bundes - und EU-Mittel für Kommunalen Klimaschutz u.a. mit den Gästen sowie
- Jens Sandmeier, dem Landeskoordinator Elektromobilität Schleswig-Holstein/WTSH
- Jördes Wüstermann, Integriertes Klimaschutzkonzept Region Flensburg/SCS Hohmeyer u. Partner GmbH

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Sie bildet den Auftakt zur elektromobilen Rundfahrt „Tour de Flens“ und der ersten Flensburger Elektromobilitätsmesse vom 26.- 28.September. Um Anmeldung für den 02.09. wird gebeten unter 04631-61160

Pressemitteilung: artefact